vollständiges Chanten

Wie man Kṛṣṇa 
während dem Chanten des Heiligen Namens
erinnern kann                      (aus Juwelen des Herzens ; Ende Kap.2, Anfang Kap.3)


Diejenigen, die erhabene Gott-Hingegebene sind, erinnern aṣṭa-kālīya-līlā. Aber wir sind nicht qualifiziert, was sollen wir also tun?
Śrīla Jīva Gosvāmī hat erklärt, dass es 2 Arten von smaraṇa oder upāsanā (Verehrung) gibt:

(1) svārasikī-upāsanā – 'das spontane Erscheinen von Kṛṣṇa's unmanifestierten Spielen, welches nicht seine eigene Bemühung einbezieht';

(2) und mantra-mayi-upāsanā – 'das Singen von Versen aus den Schriften, das einen an Śrī Kṛṣṇa's Namen, Form, Qualitäten, und Spiele erinnert'.

Allgemeine sādhakas oder 'spirituell Übende' können den Heiligen Namen des Herrn mit mantra-mayi-upāsanā verehren. Diejenigen, die hochklassige, erhabene Hingegebene des Herrn sind, genießen den Heiligen Namen mit svārasikī-upāsanā.

   svārasikī-upāsanā bezieht sich auf die ungeteilte Erinnerung an Kṛṣṇa's līlā. Wenn rāga im Herzen eines bhaktas erwacht ist, manifestiert sich automatisch Kṛṣṇa-līlā in seinem Herzen in einem kontinuierlichen Fluss, ohne Beendigung oder Unterbrechung - solch ein Umstand wird svārasikī genannt.
   rāga bezieht sich auf diesen Hunger und Durst für den Geliebten, welche die Haupt-Ursache ist für seine komplette Absorbtion in das Objekt seiner Vorliebe.
Svārasikī-upāsanā bedeutet, Śrī Kṛṣṇa zu dienen durch Erinnern des aṣṭa-kālīya-līlā.

   Diejenigen, die ihre eigene transzendentale konstitutionelle Form realisiert haben, siddha-deha, sind 24 Stunden am Tag in diese Form absorbiert, und