Caitanya Bhagavat 1

Brasilien, 10. Jan. 2017, in Penha

Themen: Gaura-tattva / Nityananda-tattva / Baladeva-tattva / Rasa-tattva / versch. Arten von Ananda und Rasa (Glücklichkeit / Wonnen) / versch. Arten von Prema (transzendentale Liebe) / oh mein Geist, bitte verehre Gaura / Gefühle der Trennung von Krischna / Krsna und Seine Inkarnationen steigen in die Welt herab, wenn große Gott-Hingegebene beten – sonst nicht / die Erde in Person (Pritivi Devi) 

Ich möchte über Caitanya Bhagavat sprechen, ´die Glorifzierung von Lord Nityananda und Caitanya Mahaprabhu´.Vrindavan Das Thakur glorifiziert Lord Nityananda Prabhu im Caitanya Bhagavat sehr schön.

Wer ist Nityananda ? Im Krischna-Lila ist Er Baladev Prabhu, und jetzt im Gaura-Lila ist Er in der Form von Nityananda Prabhu gekommen. Baladev bedeutet, derjenige, der alle Arten von transzendentaler Kraft und Energie in unser Herz gibt (cit-bal);

bala-hinena labhhyah, die Smriti-Sastra erklärt in diesem Sanskrit Verse, ´bala-hine na labhyah´ - ´derjenige, der keine Kraft hat, kann nichts tun´. Wenn du keine Kraft oder Energie in deinen Beinen hast, kannst du nicht gehen; wenn du keine Energie in deinen Augen hast kannst du nichts sehen. Bala bedeutet Shakti, Energie, Potential. Ín selber Weise, damit du spirituelle Dinge praktizieren kannst, benötigst du Cit-Bal, ´transzendentale Energie, Stärke´.
Alle Arten von Cit-bal (transzendentaler Energie) kommen also von Baladeva Prabhu. 

In selber Weise, jetzt im Gaura-Lila hat sich der gleich Baladev Prabhu in der Form von Nityananda Prabhu manifestiert. Und Krischna aus dem Krischna-Lila erscheint jetzt in diesem Gaura-Lila in der Form von Caitanya Mahaprabhu, ´Gaurasundar´.

So erkärt unser bengalisches Lied: ´brajer kanai gaur holo, brajer kanai gaur holo´ - dies bedeutet: Krischna von Braja (Vraja, Vrindavan) manifestiert Sich jetzt in der Form von Saci-nandana Gaura-Hari - und jetzt erscheint der gleiche Baladeva Prabhu in diesem Navadvip Dham in der Form von Nityananda Prabhu.

Ohne die grundlose Barmherzigkeit von Nityananda Prabhu, gibt es keine Methode, mit der man in das Gaura-Lila eintreten kann - und man kann nicht mal Krischna-Lila verstehen.

saṁsārera pāra ha-i’ bhaktira sāgare
ye ḍubibe se bhajuka nitāichā̐dere
āmāra prabhura prabhu śrī gaurasundara
e baḍa bharasā chitte dhari nirantara
(Śrī Chaitanya-bhāgavat,
Ādi-khaṇḍa, 17.152–153)

Vrindavan das Thakur erklät, dass derjenige, der den Ozean von Maya (Maya-Samsara) überqueren will und in den göttliche Ozean der Liebe eintauchen will (Krischna-Samsara) – von Radha und Krischna - muss Zuflucht bei den Lotus-Füssen von Lord Nityananda Prabhu nehmen. Nur durch die grundlose Barmherzigkeit von Nityananda Prabhu können wir die Gnade von Saci-nandana Gaura-Hari bekommen.

Wer ist Gaura-Hari ? Krischna ! In Krischna-Lila, in Braja (Vrindavan), ist Er Krischna - und jetzt erscheint Er in Navadvip Dham in der Form von Saci-nandana Gaura-Hari !

Aber da sind einige vertrauliche Dinge, sehr vertrauliche Dinge, die Sacinandana Gaurahari erklären. Wer ist Sacinandana Gaurahari ? Radha und Krsna; die kombinierte Form von Radha und Krischna manifestiert in der Form von Sacinandana Gaurahari.

Krischna wird Rasa-raj genannt, ´die Verkörperung aller Arten von Wonnen´. Und Srimati Radhika wird Maha-bhava genannt, ´die Verkörperung von Maha-bhava´ (höchste transzendentale Gefühle). So also, Rasa-Raj und Maha-bhava, Krischna und Radha zusammen kombiniert und in der Form von Sacinandana Gaurahari manifestiert. Und zur selben Zeit verteilt Saci-nandana Gaura-Hari, die kombinierte Form von Radha und Krischna, die höchste Prema (Vrindavan-Prem) an jeden - und jeder ist vollständig berauscht vom Nama-Sankirtan (dem gemeinsamen Chanten der Heiligen Namen).

Aber was ist Rasa (Wonne) ? In dieser materiellen Welt haben die Leute etwas Erfahrung, etwas Kenntnis darüber. Welche materiellen Wonnen (Rasas) habt ihr erfahren ? - wenn man unterschiedliche Arten von Saft trinkt zum Beispiel - welchen Saft mögt ihr ? Zitronensaft; jeden Saft den ihr trinken könnt; jeder mag unterschiedliche Säfte (Rasas). Manche Leute mögen süssen Saft (süssen Rasa) und andere mögen es ein bisschen sauer. Im Flugzeug verteilen sie Saft, ´welchen Saft wollen Sie?´, und dann geben sie euch verschiedene Arten. Wenn du Geld hast, kannst du ihn auch im Supermarkt kaufen, es gibt verschiedene Arten von Rasas (Saft) dort. Denn in dieser materiellen Welt haben verschiedene Leute verschiedene Geschmäcker, und deswegen, je nach dem Geschmack, wollen sie unterschiedliche Säfte - und sie trinken, und sie haben ´Glückseligkeit´.

Welche Arten von Glückseligkeit (ananda) willst du ? Bhojan-ananda - willst du verschiedene Arten köstlichen Essens speisen ? Welche Art von Speise (Bhojan) möchtest du ? Pizza, Pasta, Eiskrem ? Dann wird euer Hals sich zusammenziehen und ´Maha-bhava´ wird kommen (hahah). Wenn ihr Eiskrem nehmt, 1, 2, oder 3 Teile, dann wird dein Hals komplett verstopft und zusammengezogen; du kannst nicht sprechen, und Schleim wird kommen.

Das ist wahr, in dieser materiellen Welt wollen die Leute diese Art von Glückseligkeit (Ananda) Bhojan-Ananda, Sayan-Ananda.... Einige Leute wollen gemütlich in einem grossen Bett schlafen wie Kumbhakarna, der Bruder von Ravana. Ravana, Vibhisan, und Kumbhakarna; 3 Brüder. Sie meditierten, machten Stava-Stuti (Gebete), und brachten harte Entbehrungen für Lord Brahma dar (nicht der brasilianische Brahma(hahah), sondern der 4-köpfige Brahma). Dann war Brahma Ji sehr erfreut und fragte Vibhisana: "Was willst du ?" Vibhisana sagte sehr bescheiden: "Er, lord Brahma, gebe mir Rama-Bhakti (Hingabe zu Lord Rama) – Sudha-Bhakti (reines hingebendes Dienen), damit ich Bhajan (Verehrung) und Sadhan (regelmäßige Ausübung) tun kann, und meine Gedanken immer mit Lord Rama erfüllt sind." Dann sagte Brahma Ji: "Ok, ich gebe dir einen Segen und und Rama-Bhakti wird sich in deinem Herzen manifestieren." (!)

Dann fragte Brahma Ji Ravan: "Was willst du ?" Ravana sagte: "Ich will das ganze Universum erobern, und niemand kann mich besiegen - ich möchte unsterblich werden." Aber Brahma Ji sagte: "Du kannst die ganze Welt erobern, aber ich kann dir nicht die Segnung der Unsterblichkeit geben - du musst sterben !"

Dann fragte Brahma Ji Kumbakharna: "Was willst du ?" Kumbhakarna wollte lord Brahma fragen, gib mir den ´Indra-Asana´, was bedeutet, ich möchte der König des Himmels werden, Indra. Aber Maya-Devi manifestierte sich auf seiner Zunge - somit sagte Kumbhakarna das Gegenteil. Sayan-Asana, Nidra-Asana; er vergass Indra - und fragte nach Nidra-Asana, das bedeutet, ´ich werde immer im Bett des Schlafes sitzen´, unbegrenzte Zeit kann ich schlafen, und niemals aufstehen. Dann sagte Ravana zu Brahma Ji: "Was ist das Leben meines Bruders - wenn er unbegrenzte Zeit schläft, wird sein Leben nutzlos sein. Er, Brahma Ji, möge meinem Bruder eine weitere Segnung gewähren. Dann sagte Brahma Ji: "Ok, ich gebe eine weitere Segnung; alle 6 Monate wird er aufwachen, wird essen sowiel er mag, und nach einem Tag erneut für 6 Monate schlafen. Aus diesem Grund wird Kumbhakarna ´Nidra-Asana´ genannt, ´er schläft immer, und alle 6 Monate wacht er auf.

In dieser Welt wollen viele Leute schlafen, aber sie können es nicht. Also nehmen sie Schlaftabletten und dann schlafen sie. Viele Leute nehmen auch viele Arten von Drogen, aber du sollst keine Drogen nehmen, weil dein Gehirn geschädigt wird und du eines Tages stirbst. Wenn du nicht schlafen kannst, chante laut den Heiligen Namen, und dann wird die Schläfrigkeit kommen.

Was bedeutet Krischna-Bewusstsein? Folge den 4 Prinzipien - gib alle Arten von Drogen auf. Du musst den 4 Prinzipien folgen: kein Fleisch essen, keine Drogen, keine unzulässige Sexualität, und kein Glücksspiel. Einfaches Leben und hohes Denken; chante die Heiligen Namen, führe Bhajan und Sadhan zu Gott aus.

In dieser materiellen Welt sind viele Leute von verschiedenen Arten von Glückseligkeit betäubt (Ananda), aber die höchste Glückseligkeit ist der Sankirtan-Andana (das Chanten der Heiligen Namen) - und so viel Glückseligkeit (Ananda) wird kommen.

Krischna wird Rasa-Raja genannt, Er ist die Verkörperung aller Wonnen (Rasas). Aber das ist transzendentale Wonne, nicht materielle Wonne. In dieser materiellen Welt gibt einem Rasa (Wonne) alle Arten von Unruhe und Unzufriedenheit - versuche diese Philosophie zu verstehen. Aus diesem Grund glorifziert Rupa Gosvami im Bhakti-Rasamrta-Sindhu (Einführungsvers) Krischna, der die Verkörperung des Rasa-Raja ist.

akhila-rasamrta-sindhu
prasmara-ruci-ruddha-taraka-palih
kalita-syama-lalito
radha-preyan vidhur jayati
(BRS 1.1.1)
akhila-rasamrta-sindhu - Krischna wird ´die Verkörperung endlosen Ozeans von transzendentaler Wonnen´ genannt.
In dieser materielle Welt, gibt es einen grossen Ozean und grosse Wellen kommen, und viele Leute springen in die Wellen des Ozeans. Leute tauchen in das Wasser des Ozeans. Sie geniessen die Sinnesbefriedigung auch. Aber nach einigen Stunden fühlen sie so viel Schmerz, Schleim kommt, vielleicht auch Fieber, viele Arten von Krankheiten und Leid. Und viele Leute surfen auch. Aber wenn man etwas aus dem Gleichgewicht kommt, dann brichst deine Beine, Hände, und deine Brust; surfe und leide (surf and suffer !) (hahah)

Aber im transzendentalen Ozean, falls du eintauchst, gibt es keine Unzufriedenheit oder Leid. Aus diesem Grund erklärt Rupa Gosvamipad, wird Krischna ´akhila-rasmrta-sindhu´ genannt, ´die Verkörperung des unergründlichen, bodenlosen Ozeans der Wonnen´. In diesem Ozean manifestieren sich verschieden Arten von Wonnen (Rasas): santa, dasya, sakyha,vatsalya, und madhurya (Süsse). Und du wirst immer in den Ozean der transzendentalen Wonnen eintauchen - wie ein grosser Schwan in das Wasser des Ozeans eintaucht - hoch und runter; auf gleiche Weise, falls du in Krischna´s transzendentalen Ozean eintrittst, dann kannst du realisieren, wie schön es ist ! Da ist soviel Geschmack und ananda-samudra-magna - du wirst immer in die transzendentale Glückseligkeit eintauchen´.
Weil du kein Wissen über transzendentale Glückseligkeit (Ananda) hast, deswegen genießt du die materiellen Rasas und Leiden. Aber falls du ein bisschen das Wasser des transzendentalen Ozeans berührst, dann wird dein Leben erfolgreich sein.

Du hast keine Vorstellung von der besten und teuersten Süssigkeit, deshalb nimmst du jetzt die Süssigkeit der unteren Stufe, wie zum Beispiel Gur (Rohrohrzucker); aber wenn du die beste Süssigkeit, Laddhu, Kachori....in Vrindavan gibt es viele Arten von Süssigkeiten, Rasa-Gullas auch, dann wirst du automatisch den Geschmack von Gur, Rohrohrzucker, aufgeben. Aber wie kostet man diese transzendentale Süsslichkeit, Wonnen ? Deshalb sagte Lord Caitanya Mahaprabhu, „Chante einfach den Heiligen Namen – Nama-Sankirtan ! Nur durch das Chanten der Heiligen Namen, ´Nama-Sankirtan´, wird transzendentale Wonne, Geschmack, kommen.


Also - Caitanya Mahaprabhu, das bedeutet ´Krischna´, ist die Verkörperung von Rasa-raj, und ebenso ist Srimati Radhika, in der Form von mahabhava erschienen, die Verkörperung der transzendentalen Bhava (transz. höchste Gefühle). Daher fügten sich Rasa-raj und Maha-bhava zusammen und erschienen in der Form von Saci-Nandana Gaura-Hari (der Sohn Mutter Sacis, der Herr mit goldenen Gliedern).

Derselbe Krischna erschien in der Form von Sacinandana Gaurahari, und verteilte und berauschte alle Lebewesen mit Nama-Sankirtana. Auch der Tiger, Löwe, Affe, jeder, ist vollständig berauscht von den süssen, heiligen Namen von Lord Caitanya Mahaprabhu.


Als Lord Caitanya Mahaprabhu um Mitternacht die Heiligen Namen gechantet hat und Caitanya Mahaprabhu´s Lotus-Füsse den Körper des Tigers berührten, und der Tiger aufstand und seine Pranken erhob, sagte Caitanya Mahaprabhu: „Krischna kaho! Krischna kaho!“, ´Chante Krischna-Nama (die Heiligen Namen) !´ - dann erhoben die Tiger die Pranken und chanteten:
Hare Krsna Hare Krsna
Krsna Krsna Hare Hare
Hare Rama Hare Rama
Rama Rama Hare Hare
Nama-Sankirtana, wie mächtig es ist !

ceto-darpaṇa-mārjanaṁ bhava-mahā-dāvāgni-nirvāpaṇaṁ
śreyaḥ-kairava-candrikā-vitaraṇaṁ vidyā-vadhū-jīvanam
ānandāmbudhi-vardhanaṁ prati-padaṁ pūrṇāmṛtāsvādanaṁ
sarvātma-snapanaṁ paraṁ vijayate śrī-kṛṣṇa-saṇkīrtanam
(Sri Siksastakam,1.Vers)

In diesem Kali-Yuga, was ist zu tun: chante einfach den Heiligen Namen, nichts weiter ist nötig. (Verse) Die Essenz aller Schriften ist Nama-Sankirtana !

cirad adattam nija-gupta-vittam
sva-prema-namamrtam aty-udarah
a-pamaram yo vitatara gaurah
krsno janebhyas tam aham prapadye
(Cc. Madhya 23.1)
Krsna dasa Kaviraj Gosvami erklärt im Caitanya-Caritamrita, dass Lord Caitanya Mahaprabhu unvoreingenommen diese Braj-prema an jeden verteilte. Er unterschied nicht, wer qualifiziert und unqualifiziert ist. Wer vor Ihn trat, dem gab Er die höchste Prema durch Nama-Sankirtana ! - obwohl dieses Prema (transzendentale Liebe) sehr sehr selten (durlabha) ist !

Diese Prema ist sehr selten für Brahma, Shiva, und Narada - und jetzt gehen Caitanya Mahaprabhu und Nityananda Prabhu von Haus zu Haus zu jedem, und verteilen diese Prema zu jedem: „nimm das ! Nimm !“ Sogar jene, die es nicht erhalten wollen, Lord Caitanya gibt es ihnen mit Nachdruck: „Nimm dies ! Warum nicht ?“ Mit Nachdruck gibt Er es !

Denn Gaurasundar und Nityananda Prabhu werden ´die Verkörperung von Freigiebigkeit und Großzügigkeit´ genannt. Geizige Leute halten bei sich; aber jene die großmütig und freizügig sind, geben alles ! „Nimm das !“ Ohne Unterschied ! „Nimm dies ! Wieviel willst du nehmen ? Nimm noch mehr !“


Im Krischna-Lila, verteilte Krischna die Vraj-prem nur in Vrindavana - aber der gleiche Krischna ist in der Form von Saci-nandana Gaura-Hari gekommen und Er verteilte sie überall: in Vrindavan, ausserhalb von Vrindavan, überall ! Aus diesem Grund:
cirad adattam nija-gupta-vittam
sva-prema-namamrtam aty-udarah
a-pamaram yo vitatara gaurah
krsno janebhyas tam aham prapadye
(Cc. Madhya 23.1)
´Ich bringe meine Ehrerbietungen den Lotos-Füßen von Krischna dar, der Sich nun manifestierte in der Form von Sacinandana Gaurahari und die höchste Prema durch Seinen eigenen Namen verteilte ! Nicht in jedem Yuga (Zeitalter) verteilte Er Seine Prema - aber in diesem Kali Yuga ist Krischna in der Form von Sacinandana Gaurahari gekommen - so verteilte Er diese Prema an jeden.´


Satya-, Treta-, Dvapara-, Kali-Yuga, beenden sich 1000 mal; dann, am Ende des Dvapara-Yuga, kommt Krischna ! Als das Dvapara-Yuga endet, am Anfang vom Kali-Yuga kommt der gleiche Krischna in Form von Saci-nandana Gaura-Hari, und dieses Mal verteilte Er diese Vraj-Prema an jeden !

In dieser materiellen Welt praktizieren viele Menschen Bhakti (hingebendes Dienen zu Gott), aber Bhakti heißt Vaidhi-Bhakti, nach Regeln und Regulierungen, oder aisvarya-mayi-bhakti, ´in der Stimmung des Prunks´. Aber Lord Caitanya Mahaprabhu denkt: „Nein - in diesem Kali-Yuga werde Ich die höchste Bhakti, raga-bhakti, braj-bhakti geben !“


Allein durch das Befolgen der Regeln und Regulierungen des hingebenden Dienens zu Gott kannst du Braj-Prema nicht erreichen ! Aus diese Grund gibt Lord Caitanya Mahaprabhu die höchste Braj-Prem, Braj-Bhakti !


(Vers) - Wieder sagte Lord Caitanya Mahaprabhu: "In allen Yugas kommen alle Yuga-Avataras (Inkarnationen), und diese Yuga-Avataras werden Krischna´s ´Amsa-Avatara´ genannt: Rama, Nrisimha, Kalki - alle werden ´Amsa´ (Glieder) genannt. Aber Caitanya Mahaprabhu wird ´Amsi !´ genannt, was bedeutet, ´die Quelle aller Inkarnationen´ - Avatari ! Caitanya Mahaprabu also, Saci-nandana Gaura-Hari, nur Er wird Braj-Prema geben - niemand sonst kann es tun !“ In diesem Kali-Yuga verehre also nur Sacinandana Gaurahari, ´Gaura-aradhana´ - denke immer an Sacinandana Gaurahari ! Denke immer an Seine süssen Namen, Gaura-Nama !

Srila Gurudev singt mit uns:

gaura gaura gaura gaura gaura gaura raksha-mam  
(Gaura, rette mich !)

gaura gaura gaura gaura gaura gaura pahi-mam
(Gaura, schütze mich !)

bhaja gauranga japa gauranga
- (verehre Gauranga ! rede über Gauranga !)

laha gaurangera name
- (chante Gauranga´s Namen !)

Nitai Gaura haribol !




Und er singt ein weiteres Lied:´Mana re! Kahô Nā Gaura Kathā !´ von Śrīla Narahari Sarakāra

(1) mana re! kahô nā gaura kathā
Mein lieber Geist, sprich einzig über Gaura!

gaurera nāma, amiyāra dhāma, pirī mūra dātā
Sein Name ist der Inbegriff allen Nektars und schenkt süsseste Liebe.

(2) śayane gaura, svapane gaura, gaura nayaner tārā
 ´Gaura´ in meinem Schlaf, ´Gaura´ in meinen Träumen - ´Gaura´, das Licht meiner Augen.

jīvane gaura, maraṇe gaura, gaura galāra hārā
´Gaura´ im Leben, ´Gaura´ im Sterben - Gaura´s Namen sind die Girlande um meinen Hals.

(3) hiyāra mājhāre, gaurāṅga rākhiye, virale bôsiyā ra’bô
 Allein und ungestört werde ich Gaura in meinem Herzen behalten

manera sādhete, se rūpa-cā̃dere, nayane nayane thobô
und meinen Geist auf Sein zauberhaftes, Mond-gleiches Antlitz richten.
Ich werde in Seine Augen schauen und in Seiner Schönheit versinken.

4) gaura ihane, na bavanchi parāṇe, gaura ka’rechi sāra
 Ohne Gaura ist mein Leben trostlos und leer; Gaura ist der Schlag meines Herzens.
gaura bôliya, ĵāuka jīvana, kichu nā cāhibô āra
Möge ich mit Seinem Namen auf den Lippen mein Leben aushauchen - etwas anderes wünsche ich mir nicht.

(5) gaura gamana, gaura gaṭhana, gaura mukhera hā̃si
 Gaura´s Gesten und Gaura´s Gang - Gaura´s lächelndes Gesicht

gaura-pirī , gaura mūra , hīyāya rahalô pôśi
Gaura´s Liebe und Gaura´s Art, Sich zu geben - mögen sie alle den Weg in mein Herz finden

(6) gaura dharama, gaurã karama, gaura vedera sāra
 Gaura gehören meine Religion und meine Pflichten, Gaura heißt der Veden letzter Schluß.

gaura caraṇe, parāṇa sāpinu, gaura kôribena pāra
Ich lege mein Leben zu Gauras Lotus-Füßen - Er ist es, der mich hinübergeleiten wird [über den Ozean materieller Existenz]

(7) gaura śabada, gaura sampada, ĵā̃hāra hiyāya jāge
Gaura ist der eine Klang und wertvollste Schatz für den, in dessen Herz Er sich offenbart.

narahari dāsa, tāra dāser dāsa, caraṇe śaraṇa māge
Narahari dasa betet immer um die Zuflucht bei einer solch großen Seele.

Radhe Syam, Radhe Syam, Radhe Syam , Radhe Syam


Wenn Krischna die Schmerzen der Trennung fühlt und Er in der Stimmung von Srimati Radhika ist, die Trennung von Krischna spürend, dann nennt man es Gaura-Lila, vipralambha-mayi-lila, ´Stimmung der Trennung-Lila´. Krischna denkt, ´Ich bin Radha` - und Er spürt die Trennung von Krischna ! Diese Trennungs-Stimmung nennt man Gaura-lila, Vipralambha-mayi-lila. Und wenn Radha und Krischna sich in Goloka Vrindavan treffen, nennt man es sambhoga-mayi-lila, Madhurya-lila.


Krischna hat also zwei Arten von Lila: Vipralambha-mayi-lila (Gaura-lila), und Sambhoga-mayi-lila (Radha und Krsna-lila in Vrindavan). Das bedeutet also: nur Krischna kann Braj-prema geben - niemand anders ! Selbst Rama, Nrisimha, Kalki - sie werden dir nicht Braj-prema geben, sie werden dir Vaikuntha-prema geben, oder dich von dieser materiellen Welt erlösen.
santv avatārā bahavaḥ
paṅkaja-nābhasya sarvato-bhadrāḥ
kṛṣṇād anyaḥ ko vā latāsv
api prema-do bhavati
(Laghu-bhāgavatāmṛta, 1.5.37)

Im Laghu Bhagavatamrita zitiert Srila Rupa Gosvamipad diesen Vers.
- santv avatārā bahavaḥ / paṅkaja-nābhasya - das bedeutet, Lord Krischna hat viele Inkarnationen: Matsya, Kurma, Varaha, und Nirisimha. Und von Zeit zu Zeit steigen, steigen sie von Vaikuntha-Dham herunter und kommen in die materielle Welt, um das Varna-asrama-Dharma (originale Gesellschafts-Ordnung) wiederherzustellen, Dämonen zu töten, und allen Lebewesen Befreiung (Mukti) zu geben.
Warum kommen diese Inkarnationen in die materielle Welt? Um die Sich-Gott-Hingebenden zu beschützen, das ist der Hauptgrund !
yadā yadā hi dharmasya
glānir bhavati bhārata
(Bhagavad-gita, 4.7)
paritranaya sadhunam
vinasaya cha duskritam
dharma-samsthapanarthaya
sambhavami yuge yuge
(Bhagavad-gita, 4.8)

In jedem Yuga, wenn die Dämonen alles Varnasrama-Dharma zerstörten und die Santa-Mahatmas zu Gott beteten, dann kommen die Inkarnationen Krischnas: Matsya, Kurma, Varaha, Nrisimha; sie stellen das Varna-ashram-Dharma wieder her, und töten die Dämonen, und beschützen die Sadhus. Tatsächlich kommt Gott in die materielle Welt durch das Rufen seiner Hingegebenen !


Auch im Krischna-Lila, als die Dämonen diese Prithvi-Devi (die Erde in Person) störten, jeden störten, die Kühe töteten - Kamsa, Jarasandha, sie störten jeden, töteten die Kühe, töteten die Brahmanas; zu dieser Zeit war die ganze Welt voll von sündigen Aktivitäten. Pritivi-Devi konnte die sündigen Aktivitäten nicht tolerieren, daher betete Pritivi-Devi zu den Halbgötter und Halbgöttinen, "Bitte helft mir, denn die Dämonen belästigen mich ; ich kann diese sündvollen Aktivitäten der Dämonen nicht tolerieren. Und zu dieser Zeit sagten alle Halbgötter und Halbgöttinen zu Prithvi-Devi: „Bewahre die Geduld und komme mit uns.“

Dann erschien Prithvi-Devi in der Form der Go-mata (Kuh-Mutter), und sie alle kamen zu lord Brahma und beteten zu ihm, weil Brahma der Schöpfer dieser materiellen Welt ist. Dann sagte Brahma Ji: „Ich kann euch helfen, aber kommt mit mir". Dann kamen alle Halbgötter und Halbgöttinen und auch Go-Mata (Prithvi-Devi) an den Strand des Cir-Samudra, des Milchozeans.
vikhanasārthito viśva-guptaye
sakha udeyivān sātvatāṁ kule
(Gopī-gita, 4)
Vikhanasa ist Brahma. 
Oh Krischna, Du bist in dieser materiellen Welt durch die Gebete Brahma Ji´s erschienen und beschütztest diese materielle Welt.
(Gurudev singt wieder:)
na khalu gopīkā-nandano bhavān
 akhila-dehinām antarātma-dṛk 
vikhanasārthito viśva-guptaye
sakha udeyivān sātvatāṁ kule


Wenn Sadhus zu Gott beten, dann erscheint Gott in dieser materiellen Welt. 
Viele Leute leiden in dieser materiellen Welt. Dämonen belästigen jeden. Aber wenn die höchste Kategorie von Sadhus zu Gott beten, dann erscheint Gott - ansonsten wird Gott nicht erscheinen. 
Dämonen können viele Kühe töten, viele Brahmanen töten, viel Dinge, aber Gott wird nicht kommen ! Wann wird Gott kommen ? Wenn die höchste Klasse der Gott-Hingegebenen zu Gott beten !

Dann, als Brahma zu Lord Vischnu betete, öffnete Lord Vischnu Seine Augen und beruhigte Brahma Ji, alle Halbgötter und Halbgöttinen, und auch Go-Mata (Prithivi-Devi), „bewahrt Ruhe!“ Dann zog Lord Vischnu zwei Haare bei Sich heraus, ein weisses (die Personifikation von Baladev Prabhu) und ein schwarzes (Krischna), und sagte: „Bald wir mein Herr Krischna, ´Vrajendra-nandana Syama-sundara´ - Purna-Avatari (die Quelle aller Inkarnationen) Krischna und Baladeva Prabhu - bald werden Sie in dieser materiellen Welt erscheinen und Sie werden das Varna-ashram-Dharma wiederherstellen, die Dämonen töten und die höchste Prema zu jedem predigen !“

Ebenso ist Sacinandana Gaurahari, der gleiche Krischna, jetzt in dieses Kali-Yuga gekommen, und Er verteilte Seine höchste Prema ! Im Krischna-Lila oder Rama-Lila, töteten Sie alle Dämonen und führten Waffen - aber im Gaura-Lila, führt der gleiche Krischna keine Waffen.

Und in der Inkarnation von Krischna und Rama wurden Sie sehr ärgerlich. Selbst Krischna, Er wurde über Sisupala verärgert. Er tötete viele Dämonen mit Seinem Sudarshan-Chakra und schnitt Sisupala den Kopf ab. In der Inkarnation als Rama tötete Er auch viele Dämonen, Tarak-asura, Ravana, und Kumbhakarna;

aber in der Inkarnation als Sacinandan Gaurahari führte Er keine Waffen, kein Sudarshan-Chakra. Als Jagai und Madhai den Kopf von Lord Nityananda Prabhu trafen, rief Mahaprabhu: „Sudarshan-Chakra !" - aber Nityananda Prabhu hielt die Lotus-Füsse von Lord Caitanya Mahaprabhu und sagte: „In dieser Inkarnation als Gaura, ´Gaura-Avatar´(der goldene Avatar) hast Du versprochen, keine Waffen zu haben !

Daraufhin kehrte Sudarshan-Chakra zurück ! In der Inkarnation als Gaurasundara führte Er keine Waffen, aber er führte die Waffe des Nama-Sankirtan (Nama-astra); ´nama-astra - ´astra´ bedeutet Waffe; also mit der Nama-astra schnitt Er alle Anarthas (ungewollten Wünsche), Gier, Ärger, alles aus dem Herzen der Lebwesen, und verteilte die höchste Vraja-Prema.

In dieser Inkarnation als Sacinandana Gaurahari, ´Gaura-Avatar´, verteilte Er die höchste Prema ! Chantet einfach die Heiligen Namen !