11.10.17

Die spirituelle Potenz des Maha-Mantra

 (1. Kapitel von Juwelen des Herzens ; ein Ausschnitt daraus)

Themen: Befreiung aus der materiellen Existenz, verschiedene Religionen, reine Gott-Hingegebene, spirituelle Potenz, verschiedene Qualitäten von Chanten, höchstes Ziel des Lebens.  

Lord Caitanya Mahāprabhu wollte von Śrīla Haridāsa Ṭhākura hören: „Wie werden all die Lebewesen in dieser materiellen Welt vom Ozean der materiellen Existenz befreit?“
Śrīla Haridāsa Ṭhākura erwiderte, dass durch das regelmäßige Chanten des Heiligen Namens jeder von der materiellen Welt befreit werden wird:
harer nāma harer nāma
harer nāmaiva kevalam
kalau nāsty eva nāsty eva
nāsty eva gatir anyathā
(Śrī Caitanya-caritāmṛta, Ādi-līlā, 17.21)
In diesem Zeitalter des Streites und der Heuchelei ist das einzige Mittel zur Befreiung das Chanten des Heiligen Namens des Herrn. Da gibt es keinen anderen Weg. Da gibt es keinen anderen Weg. Da gibt es keinen anderen Weg.“

Das bedeutet, dass es in diesem Kali-yuga keinen anderen Weg gibt, aus der materiellen Welt befreit zu werden außer dem Chanten des Heiligen Namens des Herrn. Das Ausführen von karma (fruchtbringende Aktivitäten), yoga (Mystik), niyama (Vorgang der Einschränkung vom Genießen der Sinne, durch Folgen von Regeln und Regulierungen), oder tapasya (Entbehrung) kann einen nicht vom Kreislauf von Geburt und Tod befreien.

pṛthivīte bahu-jīva-sthāvara-jaṅgama
ihā-sabāra ki prakāre ha-ibe mocana?

Auf dieser Welt gibt es viele Lebewesen,“ sagte Śrī Caitanya Mahāprabhu, „bewegliche und unbewegliche; was wird den Bäumen, Pflanzen, Insekten, und anderen Lebewesen geschehen? Wie werden sie befreit von materieller Bindung?“