Lieben ist die Essenz des Lebewesens



Ich bin sehr froh, wieder in diese Stadt zu kommen; und im besonderen hat Madan
Mohan dasa prabhu dieses Treffen sehr schön organisiert; und speziell in diesem 
Medium, eine schöne Umgebung, hier etwas Hari-katha (Beschreibungen über den 
Herrn) zu geben. Ich höre eben, daß jeden Mittwoch sich hier Yoga-Leute treffen und
über Yoga sprechen, und praktizieren; hier ist auch ein Bild bezüglich Hatha-Yoga.

´Yoga´ ist ein Sanskrit-Wort und bedeutet ´Union´ - 
wie wir uns treffen und unser Herz ausdrücken.

Falls du nicht dein Herz ausdrückst, kannst du nicht überleben, und wirst nicht frei 
sein von Leid und Unglücklichsein.

Die Psychologen erklären auch in dieser Weise:
drücke stets dein Herz und deinen Geist aus. Falls du dein Herz und deinen Geist
nicht ausdrückst, wirst du vielleicht verrückt, vielleicht letztlich Selbstmord begehen.

In selber Weise:
unsere spirituelle Wissenschaft bespricht diese Dinge: 
wie man Gott gegenüber sein Herz ausdrückt; 
und wie man sich mit Ihm trifft - sich direkt mit Ihm trifft. 
Und wie man in Union kommt, sich mit Ihm zu treffen

So also: Union braucht 2 Personen. In selber Weise erklären unsere Schriften:
Gott ist der Höchste; 
und wie man Ihn treffen kann und sein Herz ausdrücken kann.

Also - wie kann man Ihn treffen ?!
Unsere Schriften erklären viele Arten von Yogas. In der Srimad Bhagavad Gita
spricht Krischna über vielerlei Yogas. 
Wieviele von euch haben den Namen ´Bhagavad Gita´ gehört ?, bitte hebt eine Hand.
Und wieviele haben noch nie von der Srimad Bhagavad Gita gehört ?, bitte hebt eine
Hand. Danke. 
In der Bhagavad Gita gibt Krischna Unterweisungen zu Arjuna, auf dem Kampfplatz
von Kuruksetra; und dies wird Mahabharata genannt; es ist ein Teil des Mahabharata.

Die Bedeutung von ´
Mahabharata´ ist einfach: ´maha´ und ´bharata´, 2 Worte;
´maha´ bedeutet ´groß´ und ´bharata´ bedeutet ´Indien´; also ´das große Indien´.
So also, auf dem Kampfplatz von Kuruksetra gab Krischna sehr schöne Instruktionen
zu Arjuna, denn 2 Parteien waren dort angekommen, um um ihr Königreich zu 
kämpfen. 

Die einen werden ´Pandavas´ genannt, die anderen ´Kauravas´. Und beide Parteien 
sind sehr stark; und beide Parteien haben viele große Krieger, die viele Arten von
mystischen Kräften haben .... viele Dinge.

Aber Arjuna, der Krischna, der Höchsten Persönlichkeit Gottes ´svayam bhagavan´,
sehr sehr lieb und vertraut ist, und der auch ein großer Krieger ist, er hat viele Arten
mystischer Kräfte, viele Arten von Waffen; er kann alle töten.

Als er die Armeen der beiden Parteien sah, viele Millionen von Kriegern, da wurde
sein Gesit doch sehr gestört, denn Arjuna realisierte, wie viele Leute sterben werden
auf diesem Kampffeld. Millionen von Leuten werden sterben, und viel Blut wird
fließen. Und viele Leute werden weinen; die Frauen werden Witwen werden, die 
kleinen Kinder werden Waisen werden. Und nach ihrem Tod wird allein der Rauch
von der Verbrennung der Leichen kommen; er realisierte, was die Essenz vom Krieg
ist. Niedergeschlagenheit kam in ihm auf.

Zu der Zeit ermutigte Krischna ihn, ´Oh Arjuna, versuche zu verstehen: wer wird
sterben ? Und wer wird Geburt nehmen ? Krischna erklärte sehr klar: der, der Geburt
nimmt, wird sterben; und das, was keine Geburt nimmt, das wird nicht sterben - das 
ist der erste Punkt:
Wer nimmt Geburt ? Und wer stirbt ? Wer ? - der Körper !

´atma´, ´die Seele´, ist ewig und transzendental ! Wieviele von euch haben das Wort
´Seele´, ´atma´, gehört ?, bitte hebt eine Hand - Alle wisst ihr von der Seele.

Nimmt die Seele Geburt oder nicht ? Wie ist dein Name ? - Fabienne. Weißt du über 
über die Seele ? Was ist die Seele ? -

Die Seele ist das Teil und Teilchen von Gott:
mameivamso jiva-loke
jiva-bhutah sanatanah
manah-sasthanindrivani
prakriti-sthani karsati
(Bhagavad Gita, Kap.15, Vers 7)
Jetzt wiederhole ich einfach nochmal: Krischna sagt, die Seele ist ein Teil und 
Teilchen von Gott – und sie ist ewig und transzendental !
Und dieser Körper ist bekannt als zeitweilig – und er besteht aus 5 Elementen.
Versteht ihr ? Dieser Körper besteht aus 5 Elementen: Erde, Wasser, Feuer, Luft, und 
Äther.
Solang die Seele in dem Körper residiert, funktioniert dieser Körper. Und wenn die
Seele aus dem Körper hinausgeht, dann funktioniert dieser Körper nicht mehr !

Habt ihr schon einen toten Körper gesehen ? Wer von euch hat das gesehen ? -
Alle von euch. Oder nur im Fernsehen ? oder direkt. - Direkt. Dies wird also ´toter
Körper´ genannt. Wie wird das genannt ? - `toter Körper´.
Aber wer hat die ´atma´ gesehen, die Seele ? Wer hat sie gesehen ?, hebt eine
Hand - Niemand. Alle habt ihr was gesehen ? - Den toten Körper (hahah). 
Stimmt´s, oder nicht ?

Jetzt ist der Körper lebendig - denn die Seele ist da drin, also ist er lebendig. Aber
wenn du über die Seele sprichst – wer hat die Seele gesehen ? Wie ist er; wie ist sie ?
Wo ist er/sie ? Was macht sie ? Diese Frage kommt automatisch auf.
Denn wenn du über die Seele sprichst, wird diese Frage automatisch aufkommen.

Aber vertraut alle darauf: die Seele residiert im Körper, also funktioniert der Körper.

Und was ist die Form der Seele ?
Jetzt hast du eine körperliche Form, schön und alles; schöne Augen, Nase, Arme,
Beine, alles. 
Aber was ist die Form der Seele ? Wie sieht sie aus ? Kommt diese Frage auf oder
nicht ? ´atato atma-jijnasa´ - ´deshalb forsche nach der Seele´. 
Unsere Schriften, das Srimad Bhagavatam sagt, ´atato atma ji-jnasa´ - ´deshalb
forsche nach der Seele´.

´atato brahma ji-jnasa´ – ´deshalb forsche nach dem Brahman´. Wer ist das ? Wer ist
Gott ? Wenn diese Frage aufkommt, dies wird Philosophie genannt ! 
Denn ihr seid sehr intelligent, ihr habt viel viel Wissen, so müßt ihr euch also selbst
fragen: was ist die Seele ?! Deshalb frage nach der Seele. Was ist die Seele ?  
Was ist die Natur der Seele ?!

Ok, ich frage euch: was ist die Natur des Körpers ? 
Was möchtest du ? - Essen, schlafen, dich verteidigen, dich paaren. 
Möchtest du essen, oder nicht ? Wer möchte nicht essen ? Ok, wenn du hungrig bist;
jetzt magst du vielleicht sagen,´nein Maharaja, ich bin nicht hungrig´; aber wenn du 
hungrig bist, beginnst du, nach Getreide zu suchen.
Möchtest du schlafen, oder nicht ? Vielleicht nicht gerade jetzt, es ist 20 Uhr, aber
vielleicht in 3 Stunden. 
Warum sage ich das ? Weil dies die Natur des Körpers ist, das, was er möchte:
essen und schlafen. Der Körper braucht diese Dinge; Nahrung, Wasser, Luft.

In selber Weise - was ist die Natur der Seele ?
Ich gebe ein Beispiel - deine Antwort wird kommen, wenn du in die Philosophie
eintrittst:
sobald irgendetwas existiert, wird ihm automatisch eine Natur innewohnen, eine
spontane Natur liegt darin, ´svabhava´ genannt. Stimmt das, oder nicht ? Wenn
irgendeine Substanz existiert, dann wohnt dem automatisch eine Natur inne.
Was ist das ? Ich gebe ein Beispiel: Wasser - Wasser bedeutet H2O – Wasserstoff
und Sauerstoff; wenn sie so zusammenkommen, entsteht Wasser. Aber was ist die 
Natur des Wassers ? 

Da gibt es ein Sanskrit-Wort dafür, ´dharma´, ´svabhava´, ´deren spontane Natur´.
Was ist die Natur des Wassers ? - Flüssig; und es fließt stets abwärts. Wasser hat viele
Naturen, ich nenne hier nur 2 Beispiele: daß es flüssig ist, und daß es stets abwärts
fließt. Und dies selbe Wasser, wenn es in die Minus-Grade kommt, dann transformiert
es seine Natur. Je mehr dieses Wasser kälter wird, transformiert es sich zu Eis. Und
zu der Zeit sagst du nicht mehr ´Wasser´ dazu; ein anderer Name kommt auf, du sagst
jetzt ´Eis´.

Als es flüssig war, sagtest du ´Wasser´, und jetzt ist es Eis; fest. Ein Stück Eis kannst
du in deiner Hand halten, aber flüssiges Wasser kannst du nicht zwischen deinen
Fingern halten (hahah).

In selber Weise: die Natur der Seele ist es, Krischna zu dienen – Gott. Deshalb gibt es
dieses Wort: 

´jivera svarupa hoya krsnera nitya dasa
krsnera tatastha shakti bedha abedha prakasa´ 

- ´alle sind wir der ewige Diener von Krischna – Krsna dasa´ ....

Aber - wir sind in diese materielle Welt gekommen, das heißt, die Seele ist in diese
materielle Welt gekommen - und vergißt Krischna - und jetzt denken wir, wir sind 
der Diener von ? . . . - der Diener von Maya (der externen Energie des Höchsten
Herrn).

Aber wieder pflegst du Gemeinschaft mit Heiligen, und wieder realisierst du
dich !
Und chante die Heiligen Namen – dann erhälst du deine vorige Natur zurück -
als Diener von Krischna !

Dieser Körper ist zeitweilig und veränderlich. Ein Tag ist er ein kleines Baby, dann
jung, jugendlich, dann wird er alt, dann stirbt er. Stimmt´s, oder nicht ?
Versucht zu verstehen. Diese Philosophie ist wahr:
wenn du jung bist, dann bist du sehr schön und anziehend. Wenn du 17 Jahre alt bist,
mach ein Bild von dir, ein Photo. Dann, wenn du alt bist, 71 Jahre alt, dann mach ein 
weiteres Bild von dir. Du bist die selbe Person, trägst den selben Namen, und deine 
Namen, und deine Augen, Arme, Beine, alles ist da; 2 Arme, 2 Beine, nicht 4 Beine
(hahah), 2 Augen, 2 Ohren, 1 Nase. Aber wenn du 71 Jahre alt bist, mach ein Bild – es 
ist durchaus sehr schwer, dich wiederzuerkennen. 

Warum sage ich diese Dinge ? Weil dieser Körper sich dauernd ändert; er ist zeitweilig, und ändert sich ständig. Jede Sekunde, jeden Moment ist unser Körper sich am verändern - aber unsere Seele ist ewig und transzendental, sie verändert sich nicht !

So, Krischna sprach diese Philosophie zu Arjuna. Die ´atma´, die Seele, ist ewig und
transzendental. 
na jayate mriyate .... (BG 2.20) 
´die Seele nimmt nie Geburt, und die Seele stirbt nie´. 

´ajah ´ bedeutet ´ungeboren´ – die Seele wird niemals geboren. 
Warum sage ich das ? Dies ist die erste Philosophie: „Die Seele und der Körper
sind völlig verschieden voneinander !“

Aber eine Sache nochmal: die Seele residiert in diesem Körper - dann funktioniert
dieser Körper. 
Alle schauen wir unseren Körper - aber wir sahen die Seele nicht. Wie ist sie ?
Warum sage ich das ? Denn Krischna sagte diese Dinge: 
´Falls du über dich wissen möchtest, über deine Seele, dann praktiziere ein
Yoga´. 

Krischna beschreibt also in der Srimad Bhagavad Gita wieviel Yoga-katha (Yoga-
Beschreibungen) ? - 18 Arten ! Jeder Name der 18 Kapitel nennt eine Art von Yoga.
Die Srimad Bhagavad Gita hat 18 Kapitel, und jedes Kapitell beschreibt einen Typ von
Yoga; Vijnana-Yoga, Karma-Yoga, Jnana-Yoga, Raja-Yoga, Hatha-Yoga,Moksa-Yoga,
Sannyas-Yoga - jedes Kapitel heißt -Yoga, -Yoga, -Yoga, -Yoga;
viele Yoga-kathas. 
Im Besonderen 3 Arten von Yoga: Karma-Yoga, Jnana-Yoga, und Bhakti-Yoga.

yad karoshi yad ashnasi
yak juhoshi dadasi yat
yat tapasyasi kaunteya
tat kurushva mad-arpanam
(BG 9.27)
Ohne Karma (tätig sein) kann niemand leben in dieser materiellen Welt. Jeder macht
Karma. Jemand der sagt, ´ich mache kein Karma, er ist ein großer Lügner.
Wir schlafen, oder nicht ? Wir laufen, oder nicht ? Essen, schlafen, sich verteidigen, 
das ist Karma. Ohne Karma kannst du nicht leben in dieser materiellen Welt. Aber 
dieses Karma, verbinde es mit Krischna, Gott, dann gelangst du zu Ihm !

So, in dieser Weise erklärt Krischna sehr schön Schritt für Schritt all die Philosophie,
wie man Ihn erreichen kann;
und wie man sich völlig, und absolut, sich Seinen Lotosfüßen ergibt:

sarva-dharman parityajya
mam ekam sharanam vraja
aham tvam sarva-papebhyo
mokshayishyami ma sujah`
(BG 18.66)
- wie man sich Ihm absolut ergibt;
und wie man Sein Reich erreicht;
und wie man alle Arten von sündvollen Aktivitäten völlig vermeidet. 

So, aus diesem Grund, stellt Krischna in der Bhagavad Gita sehr schön viele Arten von Yoga dar. Yoga bedeutet ´Union mit Gott´.

Das höchste Yoga wird Bhakti-Yoga genannt. Bhakti bedeutet ´hingebenden
Dienst zum Herrn´. Falls du hingebenden Dienst zum Herrn ausführst - das ist auch sehr simple auszuführen - speziell in diesem Zeitalter ´des Kali´, des Streites; 
und das vielerlei Arten von Krankheiten und Leiden; 
und das vielen Arten von Fehlern hat– wie könnte man da andere Yogas ausüben ? 
Aber Bhakti-Yoga ist sehr simpel !

So, was ist der Prozess des Bhakti-Yoga ?
Chante einfach Seine Heiligen Namen !
Denn des Herrn Seine Heiligen Namen sind transzendental ! 
Und sehr kraftvoll; mystische Kraft ist darin ! Der Herr hat alle Seine
Potenzen in Seine Heiligen Namen investiert !

Hare Krischna Hare Krischna
Krischna Krischna Hare Hare
Hare Rama Hare Rama
Rama Rama Hare Hare“
-
Hare Krischna Hare Krischna
Krischna Krischna Hare Hare
Hare Rama Hare Rama
Rama Rama Hare Hare“

Es ist auch sehr süß -
und falls du die Heiligen Namen chantest, werden all deine sündvollen Aktivitäten
zerstört ! Chante auf simple Weise:

Falls du Arzt bist, Jurist, Geschäftsmann, Student, oder Hausfrau - es spielt keine
Rolle - chante einfach die Heiligen Namen ! Morgens eine Runde, abends eine Runde -
dann realisierst du, wie powervoll die Heiligen Namen sind.

Und liebe jeden. Lieben ist sehr essentiell in unserem spirituellen Leben. 
Wer möchte nicht geliebt werden ?, hebt eine Hand - Niemand. 
Denn das ist die spirituelle Natur der Seele - wir möchten Liebe.

Manchmal zitiere ich diesen Vers von der Bibel: ´Liebe ist Gott - und Gott ist die
Liebe´. Gott ist die Verkörperung göttlicher Liebe. 
Und alle sind wir Söhne und Töchter von Gott. Da diese Liebe uns spontan
innewohnt, wollen wir Liebe.

Wenn man dieses Wort gebraucht ´ich liebe dich´, dann tanzt unser Herz in
ekstatischer Stimmung. 
Und manchmal ist es auch sehr schwierig, dieses Wort zu benutzen, ´ich liebe
dich´. 
Dann schreibst du, ´ich´, dann machst du ein schönes Herz, und dann schreibst du
´dich´.

Jeder möchte Liebe, selbst die kleinen Insekten, Katzen, Hunde; auch sie möchten
Liebe. Wer hat einen Hund ?, hebt eine Hand. - er hat eine Katze, er auch, etc. . . .
... lieben sie, oder nicht ? Wenn du nach Hause kommst - der Hund wird schon auf
dich warten. Wenn du nur schon an die Türe kommst, dann realisiert der Hund,
´Mein Meister ist gekommen´, so sensitiv ist er, und beginnt was ? . . . - dich
willkommen zu heißen. 

Hast du einen Hund ? Stimmt´s oder nicht ? Wenn du nach Hause kommst, bloß nur
vor der Türe stehst, die Türe berührst, da realisiert der Hund, ´Oh, mein Miester ist
gekommen´, und beginnt, dich zu begrüßen, ´wau wau wau´, entsprechend seiner
Sprache heißt er dich willkommen. Wenn du eintrittst, dann springt er auf deine
Schulter; soviel Liebe und Zuneigung. Manchmal möchte der Hund auch mit dir
spielen; soviel Freundschaft. Stimmt´s, oder nicht ? Du möchtest nicht spielen - aber 
der Hund jauchzt.

Warum sage ich das ? ´Liebe´ - dieses Wort ist sehr süß; und dies ist essentiell für alle
Lebewesen. 
Wer möchte nicht lieben ? Jeder möchte lieben ! Aus diesem Grund sucht jeder einen
Freund; denn jeder möchte das – sein Herz ausdrücken, seine Gefühle !

Aber ich möchte euch noch eine andere Sache sagen:
tatsächlich ist das nicht transzendentale Liebe; es ist materielle Liebe !
Und zeitweilig ist sie. 
Und diese materielle Liebe, eines Tages wird sie Unglücklichsein geben, und Leid.
 Konntet ihr das realisieren ? - Ja ! Wie ? 
Eines Tages wird der Hund sterben, das ist wohl wahr. Ich sage das nicht, aber es ist
wahr - das ist die Natur; eines Tages wird der Hund sterben. Dann wirst du
unglücklich sein, oder glücklich ? Warum sage ich das ? Denn diese Art von Liebe,
materielle Liebe, ist bekannt als zeitweilig; und letztlich gibt es Leid und
Unglücklichsein.

Und diese materielle Liebe - manchmal betrügst du, und manchmal wirst du
betrogen. Jeder erfährt das in seinem Leben; das bedeutet materielles Leben; du
betrügst und letztlich bist du betrogen; so oder so.

Aber unsere spirituelle Wissenschaft bespricht ´transzendentale Liebe´!
Und diese Liebe wird niemals zertstört werden ! Sie ist ewig, und transzendental !
So, forsche also danach: wo werde ich diese transzendentale Liebe bekommen –
ewige Liebe ?
Nicht daß ich sage, ´Gib deine Freundschaft auf´ - das ist nicht mein Thema. 
Das Thema ist - ihr seid intelligent, also forscht danach - ´wo kann ich die ewige
und tranzendentale Liebe bekommen ?! 
Wo kann ich diese transzendentale Liebe bekommen ?! Woher ?!´

Denn ich sagte, die Bibel sagt: ´Gott ist die Verkörperung von Liebe. Die Liebe ist Gott,
und Gott ist die Liebe´. 
Gott stirbt niemals. Oder habt ihr gehört, daß Gott gestorben sei ? - Nein. So, das
bedeutet, Gottes Liebe ist ewig.

Das bedeutet, ich gebe euch die Philosophie, wie man das Reich des Herrn erlangen
kann, das Reich Gottes. 
Ihr könnt mit euren Familienmitgliedern weilen, kein Problem. Mit eurer Mutter,
Vater, Frau, Kinder - aber forsche danach, wie du die ewige Liebe erlangen kannst !

Wer ist die ewige Liebe ? - Gott. Versteht ihr ? 
Du kannst mit deinen Freunden bleiben, mit deiner Frau, Kindern, Katzen, Hunde, in
welchen Umständen du auch immer leben magst - aber forsche danach, wie du die
ewige Liebe erlangen kannst !

Und was ist der Prozess, meine ewige Liebe zu erlangen, Gott ?
Was ist der Prozess, weiß es noch jemand ? - Wie ist dein Name ? - Caroline. Was ist
der Prozess ? - „Hare Krischna Hare Krischna“ - Jaaa, haribol ! (Applaus).
Chante die Heiligen Namen:

Hare Krischna Hare Krischna
Krischna Krischna Hare Hare
Hare Rama Hare Rama
Rama Rama Hare Hare“

Unsere spirituelle Wissenschaft sagt dies: Vers . . . - ´es ist nicht nötig, etwas zu
verändern; woimmer du verweilst, das heißt, ob du zu Hause bist, oder ob du
Geschäftsmann bist, Lehrer, Jurist, Arzt, wasimmer du tust, führe diese Aufgabe aus -
aber chante einfach des Herrn Heilige Namen - dann wird automatisch deine
Realisation kommen ! Und wenn die Zeit gekommen ist, dann wirst du das Reich des
Herrn erlangen !

Manchmal sage ich ein Hindi-Wort: ´Gebe nichts auf - verbinde dich einfach mit dem
Herrn !´ - Es ist nicht nötig, deine Frau und Kinder aufzugeben; verbinde dich einfach
 mit Gott ! Wie ? - Chante die Heiligen Namen; das bedeutet, du machst Familie mit
 Krischna !

Viele Philosophen sagen, ´Das ist es nicht; dies ist es nicht; neti, neti, neti, das ist
es nicht.´Aber nein - chante die Heiligen Namen !
Srila Bhaktivinod Thakur singt ein Lied: - ´Mach Familie mit Krischna - ´krsna
samsara´! Was bedeutet das, mit Krischna Familie machen ? Wer weiß das ?
Behalte ein Bild oder eine Bildgestalt von Krischna in deinem Haus, und alle
Familienmitglieder verbinden sich mit Krischna. Das bedeutet, ihr denkt:
Krischna ist der Herr, Er ist der Meister im Haus - und wir alle sind Seine Diener !
Meine Frau, mein Mann, meine Söhne, Töchter, alle sind wir Familienmitglieder von
Krischna. 
Das bedeutet: ich bin der Diener von Krischna; selbst meine Frau, sie ist der
Diener von Krischna – das wird ´krsna-samsara´ genannt, ´die Familie von
 Krischna´.

Und zur selben Zeit gib alle Arten von schlechten Dingen auf - ´asat sanga tyaga´;
und chante:

Jetzt seid ihr mit Krischna verbunden  - oder nicht ? Versteht ihr ? So seid ihr
mit Krischna verbunden. Deine Frau gehört Krischna, deine Söhne, Töchter,
Katzen, Hunde, Vögel, alle gehören Krischna. Und das wird ´glückliches Leben´, ´glückliche Familie´ genannt !