27.6.17

Srimad Bhagavat Saptaha, 4.Tag, Teil 3/3




Warum erzähle ich das? Rasa-lila wird auch Kama-vijaya-lila genannt. Nur Lord Visnu, Bhagavan (Gott - derjenige, welcher alle Füllen in vollem Ausmaß besitzt), kann die Lust besiegen. Niemand anderes kann dies. Für Brahma, Siva, Narada, Indra, Chandra, und jeden Menschen ist es nicht möglich. Wer kann die Lust bezwingen? Niemand kann das, außer Lord Visnu. 

Ehe er das Rasa-lila beschrieb, fragte Sukadeva Gosvami, wer das Rasa-lila vollführt? Bhagavan, nur Er kann das Rasa-lila vollbringen. Für Menschen ist es nicht möglich; auch Halbgötter und Halbgöttinnen können nicht daran teilnehmen; selbst Inkarnationen von Bhagavan (wie z.b Lord Rama und Narayana) haben den Rasa-Tanz nie vollführt. Nur Vrajendra-nandana Syamasundara, der Svayam Bhagavan ist (die ursprüngliche Höchste Persönlichkeit Gottes), kann das Rasa-lila vollführen.

ete camsa-kalah pumsah krsnas tu bhagavan svayam
indrari-vyakulam lokam mrdayanti yuge yuge
(Srimad Bhagavatam 1.3.28)

Svayam Bhagavan vollführt das Rasa-lila. Kannst du das von irgendeinem Menschen sagen? Kannst du das von irgendeinem Halbgott oder Halbgöttin sagen? Kannst du das von anderen sagen? Brahma, Siva oder Narada? Sie können alle den Rasa-Tanz nicht vollführen. Nur Vrajendra Nandana Syamasundara, der Svayam Bhagavan Vrajendra-nandana Syamasundara ist, kann den Rasa-Tanz vollbringen.


Warum sage ich das? Man sagt auch dazu „eine Plattform schaffen“. Wer ist nun geeignet, das Rasa-lila zu hören, das ist die Frage? Wenn du deine Lust kontrollieren kannst, bist du dazu geeignet, das Rasa-lila zu hören, andernfalls nicht. Ein Kanistha-adhikari, 'ein Neuling-Sich-Hingebender' kann Rasa-lila-katha nicht hören, nur der Madhyama-adhikari, 'ein Sich-Hingebender auf der dazwischenliegenden Stufe' kann hören; seid sehr vorsichtig!

Heutzutage denken dummköpfige Leute, „Ich bin ein Mukta-maha-purusa “. Nein, nein, du bist kein mukta Maha-Purusa (eine große befreite Seele, die nicht durch Maya, die materielle Energie, beeinflusst wird). Selbst wenn du ein mukta Maha-Purusa bist, sei ausgesprochen vorsichtig. Brahma, Siva, und Narada, obwohl sie mukta Maha-Purusa sind, lehren uns, dass niemand die Lust bezwingen kann. Karmis, Jnanis, und Yogis können es nicht, geschweige denn andere.

Und wer ist ein geeigneter Sprecher? Denn zwei Menschen sind notwendig, srota (Zuhörer) und vakta (Sprecher). Welche Art von Sprecher kann das Rasa-lila-katha erläutern?

Nur Sukadeva Gosvamipad, er wird akumara brahmacari genannt. Das bedeutet, dass er seit seiner Kindheit keusch war. (Vers: badarani uvaca… (Srimad Bhagavatam); badarani bedeutet 'der Sohn von Vyasadeva Gosvami'. Sukadeva Gosvami ist der Sprecher des Rasa-lila-katha; akumara brahmacari - jemand der sein gesamtes Leben lang keusch war, ist dazu geeignet Rasa-lila-katha zu erläutern. Dies betrifft sowohl den Sprecher als auch die Zuhörer. Wenn du deine Sinne nicht kontrollieren kannst, wirst du alles verlieren.

Und wer ist der Zuhörer? Pariksit Maharaj. Wer ist er? gopi bhava prapta - jemand der Gopi-bhava erlangt hat. Sanatana Gosvami hat in seinem Brihad Bhagavatamrita erläutert, dass Pariksit Maharaj gopi bhava prapta ist, 'ein außergewöhnlich hochgradig erhabener Gott-Hingegebener'. Wenn jemand ein Brahmacari wie Sukadeva Gosvami ist, oder wie Pariksit Maharaj, der gopi bhava prapta erlangt hat, dann ist er dazu geeignet, Rasa-lila-katha zu hören.

Sanatana Gosvami hat es im Brihad Bhagavatamrita auf diese Weise erklärt, dass Pariksit Maharaj Gopi-bhava erlangt hatte, gopi bhava prapta - das ist nicht so einfach ist. Leute mögen sagen: „Maharaj, ich möchte über Gopi-bhava und Rasa-lila-katha hören“ -   Ich bin nicht geeignet, und du bist auch zum Zuhören nicht geeignet. Ich bin nicht Sukadeva Gosvami, und du bist nicht Pariksit Maharaj, ganz einfach. 

Nur weil ihr ein wenig Neugierde habt, werde ich etwas über das Rasa-lila erzählen, aber nicht zutiefst und vertraulich. Einfach um eure Neugierde zufriedenzustellen, werde ich in wenigen Worten erläutern, was das Rasa-lila ist. Ich werde nicht tief gehen, denn die Sastra (die Schrift) sagt: -‘acarya ca vakta, kusalasja srota’
Der Sprecher (vakta) und der Zuhörer (srota) sollten beide sein wie Sukadeva Gosvami. Dann kannst du sprechen, und zuhören.


Weshalb sage ich das? Weil im Srimad Bhagavatam Sukadeva Gosvami, akumara brahmacari, die schönen und anziehenden Formen der Gopis erläuterte. Wir können dies nicht beschreiben, da ihr materielle Vorstellungen habt, und ihr auf materielle Mädchen und Dinge schaut, nackte unsinnige Dinge. Automatisch werden diese nackten unsinnigen Dinge in euren Geist kommen. Ihr werdet eine weltliche Auffassung haben, da speziell in den Ländern im Westen überall Nacktbilder, nackte Statuen und Kinos sind. Stimmt das, oder nicht? Wenn ich dasselbe Katha spreche (wie Sukadeva Gosvami), werdet ihr sagen, „Maharaj spricht über dieses Rasa-lila-katha...die Gopis sind genau so wie materielle Mädchen“.....Vergehen, 'Aparadha', werden entstehen.

Versteht ihr das? Seid vorsichtig wenn ihr sprecht, und vorsichtig wenn ihr zuhört. Beide, Srota und Vakta, werden ansonsten Vergehen, 'Aparadha', begehen, und dann werdet ihr Bhakti (hingebender Dienst zu Gott) verlieren. Soweit es meine Fähigkeit erlaubt, werde ich versuchen, auf einfache Art und Weise zu sprechen. Ich werde versuchen, Rasa-lila-katha zu sprechen, einfach um meine Zunge ein wenig zu reinigen; aber ich werde nicht zutiefst sprechen. Wenn ich tiefgehend speche, wird euer Geist verunreinigt, und mein Geist auch, und dann werden wir beide zur Hölle fahren. Beide, guru und Schüler, werden zur Hölle fahren, „chalo (Los!)“. Seit daher sehr vorsichtig.

Die Zeit ist um, und ich habe nur eine Plattform geschaffen um zu zeigen, wie wir über Rasa-lila sprechen sollten. Ich werde dennoch nicht ins Thema eintauchen, da dies nur die Einführung ist. Wenn ihr Visvanath Cakravarti pada's Kommentar lest, werdet ihr verstehen. Seid also sehr vorsichtig. Es soll zuerst eine Plattform geschaffen werden, um über Rasa-lila-katha zu sprechen. Dies ist nur die Einführung. Wenn du Visvanath Cakravartipada's Kommentar liest, wirst du verstehen. Tatsächlich spreche ich über all die Punkte, über die er kommentiert zu Beginn des Rasa-lila-katha einhergehend mit dem, was Jiva Gosvami gab in seinem Vaisnava Tosani, und was Sridhara Goswami pada schrieb.

Zuerst müssen wir verstehen, was Rasa-lila ist. Was bedeutet Rasa? - Rasa asvadate iti Rasa - Rasa bedeutet 'Wonnen'. Was ist die Definition von 'Rasa'? Wenn es jemand weiß, soll er bitte die Hand heben. Nein? (niemand hebt die Hand). Wie ist es also möglich, dass ihr Rasa-lila-katha hören werdet?

Frage von einem Devotee über die Definition:

Rasa bedeutet -
vetitoh bhavana vartmayeva yat camatkara dhara bhu
hrdi sodho rasa ujvalla rasa uccyate

- vetitoh bhavana vartmayeva – das, was jenseits unserer materiellen Auffassung liegt.
- (vetitoh bhavana vartmayeva) yat camatkara dhara bhu - so viel exzellenter Geschmack wird in dein Herz kommen.
- (vetitoh bhavana vartmayeva yat camatkara dhara bhu) hrdi sodho rasa ujvalla - und das Herz wird vollständig gereinigt sein, wie ein Kristall, ohne einen Fleck von materiellen Wünschen. Keine materiellen Wünsche, keine Lust, nichts. Genau so wie ein Kristall, makellos, völlig rein, suddha sattva (reine transzendentale Tugend). das Herz ist völlig nirvikara (keine Transformation), 'ohne Manifestation von Lust oder Zorn'. Wenn das Herz niemals durch Lust beeinflusst wird, nennt man das 'nirvikara citta'; genau wie ein Baby - wenn ein junges Mädchen nackt ist vor einem kleinen Baby, wird der Geist des Babys niemals gestört - dies wird 'nirvikara citta' genannt.

Genau wie Sukadeva Gosvami, als er vom Leib seiner Mutter geboren wurde und er in den Wald ging - auf dem Weg dorthin schwammen ein paar junge Mädchen nackt im Wasser; Sukadeva Gosvami sah sie, aber sein Geist war niemals gestört (nirvikara citta) ! - und der jungen Mädchen ihr Geist war nicht gestört !

Rasa-lila bedeutet also dies: - vetitoh bhavana vartmayeva yat camatkara dhara bhu hrdi sodho rasa ujvalla rasa uccyate - das Herz ist makellos rein, und auf der Ebene von Sandhini kommen Samvit und Hladini; so ein Herz ist ein geeignetes Herz; jemand mit so einem Herzen ist dazu geeignet, die Wonnen zu genießen.

Wenn Sthayi-bhava kommt, dann werden 4 Ingredienzen kommen:. Zuerst kommt eine feststehende Stimmung, (wie: dasya, sakhya, vatsalya, madhurya); Stahyi-bhava kommt. Dann vibhava, anubhava, sattvika, vyabichari, alambana, uddipana, asraya alambana, visaya alambana, dann anubhava und 33 Arten von sancari-bhava. Wenn all diese Ingredienzen zusammenkommen, wird dies 'Rasa' genannt (siehe Bhakti-rasamrta-sindhu-bindu, von Visvanath Cakravarti pada).

So sagt Sukadeva Gosvamipada in der Schlussfolgerung vom Rasa-lila:

vikriditam vraja-vadhubhir idam ca visnoh
sraddhanvito 'nusrnuyad atha varnayed yah
bhaktim param bhagavati pratilabhiya kamam
hrd-rogam asv apahinoty acirena dhirah
(Srimad Bhagavatam 10.33.39)

Jemand der vertrauensvoll des Herrn verspielte Affairen mit den jungen Gopis von Vṛndāvana hört oder beschreibt, wird des Herrn reinen hingebenden Dienst gewinnen. Somit wird er rasch nüchtern, und die Lust besiegen, 'das Leiden des Herzens'.“

Wenn du Rasa-lila-katha hörst, wird all deine Lust zerstört werden. Aber es gibt eine Bedingung: du musst Rasa-lila-katha von einem echten Guru hören. Was für ein echter Guru? Nicht ein gewöhnlicher Guru. Der Guru soll sein wie Sukadeva Gosvami, - akumara brahmacari, bhagavat parsada deha prapta - er soll so eine Person sein, nicht eine gewöhnliche - sei daher sehr vorsichtig! Es gibt 3 Arten von Maha-bhagavat: Bhagavat-parsada-deha-prapta, Nirduta- kasaya, und Murcita-kasaya:

- Bhagavat-parsada-deha-prapta - jemand, der der ewige Gefährte des Herrn ist.
- Nirduta-kasaya - jemand, dessen Herz völlig frei ist von allen Arten materieller Wünsche.
- Murcita-kasaya - sein Herz ist auch vollständig rein.

Narada Rsi ist der ewige Gefährte von Krsna, Naradiya Gopi. Er ist das erste Beispiel von Bhagavat-parsada-deha-prapta. Wenn du die Gemeinschaft mit Narada Rishi bekommst, und Rasa-lila-katha hörst, wird all deine Lust verschwinden.

Der erste Sloka sagt: „Sri Badarayani uvaca“. Badarayani bedeutet 'der Sohn von Vyasadeva', Sukadeva Gosvami. Vyasadeva Gosvami sprach das Srimad Bhagavatam zu seinem Sohn, vom 1. Canto bis zum 28. Kapitel des 10. Cantos. Dann stoppte Vyasadeva Gosvami komplett und sprach keinen Hari-katha mehr. Sukadeva Gosvami sagte dann zu seinem Vater: „Pita (Vater), ich möchte mehr Krsna-katha hören“. Vyasadeva antwortete: „Mein lieber Sohn, bist du dazu geeignet, Rasa-lila-katha zu hören oder nicht? Denn nun werde ich Rasa-lila-katha sprechen.“

Die Kapitel 29-33 sind die 5 Kapitel über Rasa-lila-katha und werden ´Panca- prana´ (die 5 Lebenslüfte) genannt. Wenn der Sprecher oder die Zuhörerschaft nicht qualifiziert ist, Rasa-lila-katha zu hören, dann werden ihre Gemüter verunreinigt werden.

Erinnert euch aus diesem Grund an diesen Sloka:

vikriditam vraja-vadhubhir idam ca visnoh
sraddhanvito 'nusrnuyad atha varnayed yah
bhaktim param bhagavati pratilabhiya kamam
hrd-rogam asv apahinoty acirena dhirah
(Srimad Bhagavatam 10.33.39)

anusrnuyad - 'folgen und zuhören'. Visvanath Cakravati pada erklärt, dass dies 'guru mukha anusrnuyad' bedeutet - 'den Anweisungen des Gurus folgen und zuhören. Und was für eine Art von Guru? Ein Guru wie Sukadeva Gosvami oder Narada Rsi. Du musst Rasa-lila-katha von dieser Sorte Guru hören, ansonsten wird deine Lust niemals vernichtet werden. Hier bedeutet anusrnuyad - guru mukha 'nusrnuyad“ -
- und Guru bedeutet 'Bhagavat-parsada-deha-prapta', Narada Rsi oder Sukadeva Gosvami; wenn du von dieser Sorte Guru hörst, wird deine Lust vernichtet werden.
- und 'sraddhanvito' bedeutet, 'mit festem Vertrauen'. Festes Vertrauen bedeutet „mach oder stirb!“ - „in diesem Leben werde ich Bhajana und Sadhana ausführen!“:

khanda khanda hai deha yaya yadi prana
tabu ami vadane na chadi harinama
(Caitanya Bhagavat,
Adi-khanda 16.94)
Selbst wenn mein Körper in Stücke geschnitten wird, werde ich niemals Hari-Nama aufgeben“.



So, Vyasadeva hörte auf zu sprechen; er sagte: „Oh Sukadeva, höre zu, mein Sohn. Du musst vom Vater von Sita Devi, Janaka Maharaja, eine Erlaubnis holen. Er ist aptakama (völlig frei von materiellen Wünschen). Geh nun, und wenn er dir eine Bescheinigung gibt die besagt, dass du qualifiziert bist, Rasa-lila-katha zu hören, werde ich es zu dir sprechen“.

Sukadeva Gosvami war atmarama, das stimmt:

sūta uvāca
ātmārāmāś ca munayo, nirgranthā apy urukrame,
kurvanty ahaitukīṁ bhaktim, ittham-bhūta-guṇo hariḥ
(SB1.7.10)
Sūta Gosvāmī sagt:
Alle verschiedenen Arten von ātmārāmas (diejenigen, die Freude nehmen im atma oder 'spirituellen Selbst'), spezioell diejenigen, etabliert auf dem Pfag der Selbst-Verwirkliching, obwohl befreit von allen Arten materieller Bindung, verlangen sie danach, unvermischten hingebenden Dienst zur Persönlichkeit Gottes darzubringen.
Die bedeutet, dass der Herr transzendentale Qualitäten besitzt, und deshalb alle zu Sich hinziehen kann, einschließlich der befreiten Seelen.“
Sukadeva sagte, „Ich war atmarama....“
pariniṣṭhito ’pi nairguṇya uttama-śloka-līlayā
gṛhīta-cetā rājarṣe ākhyānaṁ yad adhītavān
(SB 2.1.9)
Oh heiliger König, ich war sicherlich perfekt in Transzendenz situiert, jedoch war ich immernoch angezogen durch die Beschreibung der Spiele des Herrn, welche durch erleuchtende Verse beschrieben sind.“
Janaka Rsi war ´aptakama´. Er war ein Grihasta (Haushälter), König, aber er wurde aptakama gennant. Sukadeva Gosvami war ein Brahmacari , - atmaramas ca munayo -. Janaka Rsi war aptakama, ein Grihasta, aber völlig losgelöst von allen materiellen Dingen. Im Allgemeinen geben wir hauptsächlich den Brahmacaris und Sannyasis Respekt. Wer zollt einem Grhasta Respekt? Niemand. Aber hier sagt Vyasadeva: „Geh. Wenn du Rasa-lila-katha (Srimad Bhagavatam 10. Kanto, Kapitel 29) hören möchtest, dann geh' zu Janaka Maharaja und bring ein Zertifikat - bist du qualifiziert oder nicht.“.

Was ist diese Qualifikation? Wenn dein Herz völlig nirvikara-citta ist, 'ohne Manifestation von weltlicher Lust'. Der Geist sollte nicht gestört sein. Nirvikara-citta, das ist die Hauptsache. Versteht ihr das? Ich habe eben ein Beispiel gegeben: wenn ein junges Mädchen vor einem Baby nackt ist, ist der Geist des Babys nicht gestört; dann hast du; dies wird ´nirvikara-citta´ genannt. Der Geist eines Jugendlichen würde gestört sein. Wenn dein Geist nicht gestört ist, hast du nirvikara-Citta.

Sukadeva Gosvami, im Sukadeva Jivana Carita: verschiedene Puranas, nicht das Bhagavatam, erklären den äußerst freundlichen Charakter von Sukadeva Gosvami. Vyasadeva sagte: „Oh mein Sohn, ich weiß, dass du ein Brahmacari bist. Dein Herz ist völlig rein, nirvikara-citta, ohne Lust oder Zorn. Das stimmt, ich glaube dir. Aber du brauchst einen Nachweis.“

Vielleicht hast du Wissen, einen Master- oder Professor-Titel. Aber du brauchst einen Nachweis einer Regierung, Schule, oder Universität. Du brauchst einen Nachweis oder einen Stempel; Wissen alleine werden sie nicht akzeptieren!

Sukadeva Gosvami ging zum Hof von Janaka Maharaj. Welcher Janaka? Es gibt viele Janaka Maharajas in unseren Sastras (Schriften). 'Sriradwaja Janaka', Sita's Vater; er war ein perfekter König und Entsagter, 'Raja-rishi'.

Sukadeva Gosvamipad kam also. Janaka Maharaj wurde mitgeteilt, dass Sukadeva Gosvamipad gekommen war, um ein Zertifikat von ihm einzuholen. Dann berief Janaka Maharaj eine große Versammlung ein. Alle der erstklassigen, erhabenen Hingegebenen kamen, selbst Narada Rsi. Brahma, Siva, und Narada, sie alle kamen zu diesem Versammlungshaus.

Es war eine große Versammlung, ´sabha´, aber Janaka Maharaj verspätete sich ein wenig in seiner Ankunft. Er sagte seiner Frau: „Bring´ deine weiblichen Aktivitäten, ´stri-uschitta-bhava´, vor der Versammlung zum Ausdruck“. Auf diese Weise trat sie in die Versammlungs-Halle ein, just vor ihrem Ehemann. Jedermann´s Augen waren gesenkt, denn sie zeigte ihre weiblichen Aktivitäten. Sie machte dies bewusst ! Ihr Augen gingen in diese Richtung und jene Richtung, und ihre Brust bewegte sich auch hierhin und dorthin, sehr schön, gerade wie eine Schauspielerin. Wenn ihr die Bücher lest, könnt ihr verstehen. Es war wie eine Fernseh-Szene. Brahma, Siva, und Narada dachten, „Wenn ich diese weiblichen Aktivitäten sehe, wird mein Geist vielleicht gestört werden“; größtenteils schlossen sie einfach ihre Augen und dachten sich, „Oh mein Gott, was werde ich tun?“

Aber Sukadeva Gosvami saß einfach im Hintergrund mit geöffneten Augen und sein Geist war nicht gestört - nichts. Janaka Maharaj beobachtete alle in der Versammlung samt Sukadeva Gosvami. Zu diesem Zeitpunkt gab Janaka Maharaj die Bescheinigung: „Ja Sukadeva Gosvami, du bist dazu geeignet, Rasa-lila-katha zu hören. Du bist nun atmarama und aptakama; gebt ihm ein Zertifikat“.

Wenn ich euch mehr erzähle, werdet ihr nicht in der Lage sein, dies zu verdauen. Rasa-lila-katha ist kein gewöhnlicher Katha. Heutzutage denken manche, „Ich bin ein Sannyasi. Ich lese dieses Buch, dieses Buch und jenes...“. Aber dann, des Nachts, oder wenn niemand schaut, was passiert dann...... dummer Unsinn....!

Seid sehr vorsichtig. Jiva Gosvamipada hat in seinem Sandarbha geschrieben, dass, wenn jegliche Wünsche für materielle Sinnenbefriedigung kommen, du nicht qualifiziert bist, Rasa-lila-katha zu hören, ob du nun männlich oder weiblich bist. Er ist dahingehend sehr strikt in seinem Sandarbha. Geht also nicht tief da hinein. Einfach um eure Neugier zufriedenzustellen, erkläre ich ein wenig. Bring deine Pranam (Ehrerbietung) dar und lausche, und bringe wieder Pranam dar.
namo radhikayai tvadiya-priyayai namo 'nanta-lilaya devaya tubhyam
namo radhikayai tvadiya-priyayai namo 'nanta-lilaya devaya tubhyam...“
(Satyavrata Muni
im Sri Damodarastakam)
Ich bringe meine Ehrerbietung dar zu Srimati Radhika und all Ihren Freundinnen, zu Lalita und Vishaka, und zu all Ihren Lilas.“

Höre sehr sorgfältig, Rasa-lila-katha ist nicht so leicht. Für diejenigen, die mit ihrem Freund, Freundin, Ehefrau, oder Ehemann zusammen sind, wie ist es da möglich, ihre Sinne zu kontrollieren, wenn sie Rasa-lila-katha hören? Sie denken, dass dies das Selbe ist, das Gleiche....„Was ich mit meinem Freund / meiner Freundin mache, Berühren, Umarmen, dies ist die gleiche Sache“.... Sie werden es mit diesen Dingen vergleichen. Wie ist es dann möglich, dass sie transzendentale Dinge verwirklichen? Unmöglich ! Das Priti Sandarbha erklärt diese Dinge sehr klar.

Automatisch wird die Auffassung da sein, „Meine Frau oder Freundin ist Radha, und ich bin Krischna. Denn Radha und Krischna umarmen und küssen Sich – und die selben Dinge tun wir auch“. Dies ist eine Art der Mayavada-Philosophie, ahangropasana; du denkst, „Ich bin Radha oder, ich bin Krischna, und meine Freundin ist Radha“. Das ist ein Vergehen, aparadha. Sie sind nicht qualifiziert; Rasa-katha ist nicht so leicht. Ich schaffe gerade eine Plattform; versuche zu verstehen, wer qualifiziert ist: jemand, dessen Herz frei ist von allen Arten materieller Wünsche. - jemand der keinerlei materielle Wünsche hat.

Visvanath Cakravati pada's Kommentar zum Ujjvala Nilamani erklärt, dass diese Gopis, die den Rasa-Tanz vollführen , keine Periode haben, keine Menstruation, nichts. Sie sind qualifiziert. Dies sind sehr vertrauliche Dinge. Nicht ich sage dies, es ist der Kommentar von Visvanath Cakravati pada.

Du liest nicht die sastra, aber du willst Rasa-lila katha hören. Lies sehr sorgsam. Bist du qualifiziert oder nicht? Lies das Priti Sandarbha. Srila Gurudeva lehrte uns, das Priti Sandarbha zu lesen. Als ich zu Beginn kam, lehrte uns Srila Gurudeva 3 Sandarbhas: Tattva Sandarbha, Krischna-Sandarbha und Priti-Sandarbha.. Ohne Priti-Sandarbha zu lesen, kannst du Rasa-lila-katha nicht verstehen, nichts. Wenn ich zu viel spreche, werdet ihr sagen, „Maharaj, du sprichst zu viel“. Aber ich muss die Wahrheit sprechen; ansonsten werde die Leute zu Sahajiyas (Imitationisten).

Ich muss die Wahrheit sprechen, was unsere Gosvamis und Visvanath Cakravati Thakur sagen. Bring das Ujjvala-nilamani Grantha, und ich werde euch zeigen: es spricht deutlich über die Gopis, wie rein ihre Herzen sind, und wie sie sich mit Krischna treffen. Gehe nicht zutiefst in das Rasa-tattva hinein. Wenn du ein wenig Neugierde hast, kannst du es in einer einfachen Weise lesen. Gehe nicht zutiefst hinein. Ich sage nicht, „Lest nicht Ujjvala-nilamani oder lest nicht Rasa-lila-katha“, ich sage dies nicht. Du kannst es lesen, aber sehr sorgsam gehe nicht zutiefst hinein; lese in einer einfachen Weise. Wann kannst du tiefer eindringen? Wenn du verwirklicht hast, dass dein Herz völlig rein ist, gerade wie das der Gopis, ohne vikara, völlig nivikara citta.

Verstehst du? Denn ich werde sprechen, doch nicht zutiefst, aber ich will einfach ein paar Worte über Rasa-lila sprechen. Hier wird gesagt,“Sri Badarani uvaca“; 'Badarani' bedeutet Sukadeva Gosvami; der Sohn von Vyasadeva wird 'Badarani' genannt.

Im Rasa-lila sind vier Punkte sehr wichtig, erinnert diese:

- Das Land (desa): wo findet das Rasa-lila statt! In welchem desa (Land, Gegend)? England, Amerika, Brasilien? Oder Indien, Bombay, Kalkutta? Nein – Vrindavana! Nur in Vrindavana wird Rasa-lila vollführt; oder in Mahaprabhu's-Dhama, Navadvip - dies wird Sankirtana-maha-rasa-lila genannt. Vrindavana-Dhama's Rasa-lila wird 'Gopi-rasa-lila' genannt, und Navadvip-Dhama's Rasa-lila wird 'Nama-sankirtana rasa-lila' genannt. Das war 'desa'.

- Kala bedeutet 'Zeit' oder 'Jahreszeit': Das Rasa-lila-katha im Srimad Bhagavatam wird Herbst-rasa-lila genannt (saradiya rasa-lila). Jayadeva Gosvami's Gita Govinda beschreibt das Rasa-lila, das das Frühlings-rasa-lila ist,vasantika rasa-lila. Morgen ist Vasanta pancami (Frühlingsanfang).

- Ein weiterer Punkt ist patra patri, Held und Heldin: Wer nimmt am Rasa-lila teil? Die Gopis. Und welche Art von Gopis? Keine alten Gopis. Diejenigen die über 30 sind, sind nicht qualifiziert, in den Rasa-Tanz einzutreten, dies ist der Kommentar von Visvanath Cakravati Thakur. Wenn ihr ihn lest, werdet ihr lachen und lachen. Jenen, die über 30 sind, ist es nicht erlaubt, in das Rasa-lila einzutreten, oder auch jenen, die zu dick sind; sie sind nicht qualifiziert. Welche sind qualifiziert? Nur sehr schöne junge Mädchen, welche zwischen 9 und 14 Jahren sind. Sie sind sehr schön und attraktiv; von ihren Zehennägeln bis zu ihren Haaren ist alles wunderschön und anziehend, da Krischna auch schön ist. All die Gopis sind wunderschön; sie haben die selbe Ebene von Schönheit wie Krischna; yogena yogya yugyate – „eine qualifizierte Person trifft sich mit einer ähnlich qualifizierten Person“, entsprechend des Nyaya-darsana, der Logik.

Und alle Arten von Gopis sind sehr qualifiziert durch alle Arten von Qualitäten, ´gunas´: sangita vidya, nitya kala, sangita kala… .sie sind sehr expert in allen Arten der Kunst. Es ist nicht so leicht, in den Rasa-Tanz einzutreten. Es gibt 64 Arten von Künsten, ´shipa kala vidya´. Ihr könnt den Kommentar von Jiva Gosvami lesen. Es erklärt sehr deutlich, dass die Gopis expert sind in all den 64 Arten von Künsten, shipakala vidya; in beidem, Wissen und Praxis, wie sangita vidya, Singen, nrtya kala, Tanzen, prema kala, dem Geliebten Freude bereiten, randhan kala, die Kunst des Kochens. Sie besitzen so viele weitere verschiedentliche Arten weiterer Qualitäten, ´gunas´. So - es ist nicht so einfach, in den Rasa-Tanz einzutreten.

Ihr könnt den Kommentar von Jiva Gosvami lesen. Er erklärt eindeutig, dass die Gopis in allen Künsten Experten sind. Kunst bedeutet kala, prema kala, nitya kala, all Arten von kala. Wie man kocht, dies wird randhan kala (?) genannt. Syamarani hat ein Buch gemacht, ich glaube es heißt „Die Kunst zu kochen“ oder so ähnlich.
ānanda-cinmaya-rasa-pratibhāvitābhis
tābhir ya eva nija-rūpatayā kalābhiḥ
(Brahma Samhita 5.37)

Sri Govinda, der alldurchdringend ist, und der in den Herzen aller existiert, residiert in Seinem Goloka-dhama zusammen mit Sri Radha, welche die Verkörperung Seiner Freuden-Potenz ist, und das Gegenstück Seiner eigenen spirituellen Form. Sie ist das Epitom des transzendentalen Rasas, und ist expert in den 64 Künsten. She is the epitome of transcendental Rasa, and is expert in the 64 arts. Sie sind auch begleitet von den sakhis (Freindinnen), welche eine Expansion sind von Sri Radha's eigenem transzendentalem Körper, and welche durchdrungen sind mit glückseligem Rasa (Wonnen). Ich verehre diese ursprüngliche Persönlichkeit, Sri Govinda.”

Bhaktivinoda Thakur sang:
palyadasi kori lalita sundari amara loiya kabe
sri radhika pade kale milaibe anja seva samarpibe…
sri vishaka pade sangita sikhibo...“
(Palya-dasi kori, Gita Mala)
Wann wird die schöne Lalita mich aufziehen als ihre anstrebende Dienerin? Dann, später, wird sie mich darbringen zu den Lotos-Füßen Srimati Radhikas, und wird mich gänzlich zu Ihrer Verfügung stellen, um verschiedentliche Dienste zu erbringen, entsprechend Ihrer Anweisung.“


sri visakha pade sangita sikhibo. . . „bei den Lotos-Füßen vonSri Visakha werde ich Musik und Lieder lernen....“ - ich werde Sangita lernen. Sangita bedeutet 'Singen', wie zu singen ist. Wenn du meisterhaft alle Künste lernst, dann bist du qualifiziert, zum Rasa-Tanz zu gehen. Dies ist der Prozess - sadhana (Übung) ist dieses. Wenn du nicht weißt, wie man kocht, was wirst du dann dort machen, wenn Srimati Radhika sagt, „Koch für Mich…“. Was wirst du dort kochen? Wenn du zu viel Salz hinzugibst, oder nicht genug Salz , oder zu viele Tomaten, wird Er es nicht essen. Sadhana bedeutet dies: wie man lernt, in korrekter Weise Thakur Ji zu dienen; wie man Thakur Ji kleidet; sie sind expert in allen Arten von Dienst. Auf der Stufe von sadhana musst du alle Arten von Dienst lernen, selbst wie man wischt.

yat-kinkarisu bahusah khalu kaku-vani
nityam parasya purusaya sikhanda-mauleh
tasya kada Rasa-nidher vrsabhanu-jayas
tat-keli-kunja-bhavanangana-marjani syam
(Sri Radha-Rasa-Sundha-Nidhi 8,
von Prabodhananda Sarasvati)

Oh Tochter von Vrsabhanu Maharaj, oh Ozean von Rasa! Der Höchste Gott, die Quelle aller avataras (Inkarnationan), der eine Pfauenfeder in Seinem Haar trägt, fällt zu den Füßen Deiner Dienerinnen und stimmt sie mit vielen demütigen und kummervollen Worten günstig, um Eintritt in Deinen kunja gewährt zu bekommen, wo Du Dich in spielerische amouröse Spiele einlässt. Wenn ich nur eine Binse im Besen, der von Deinen sakhis benutzt wird, werden könnte, um Deinen erfreuenden Hain zu reinigen, würde ich mein Leben als einen Erfolg betrachten.“


Wenn ich eine Binse im Besen in Seva-kunja oder Nidhu-vana werde, wird mein Leben erfolgreich sein. Alle Arten von Dienst könnt ihr lernen und üben: wie man singt, wie man kocht, wie man spricht, und wie man sitzt. Manche Leute wollen nicht einmal sitzen. Einige Leute sitzen mit gestreckten Beinen, die zu uns zeigen, genau wie Kühe, mit gestreckten Beinen, oder wie Affen.

Sie wissen nicht wie man dem Herrn oder ihrem Guru Ehre erweist. Vor Thakur Ji sollst du nicht auf diese Weise sitzen, dies wird aparadha (Vergehen) genannt.

Im Arcana Dipika sind 32 Arten von Vergehen erklärt. Ein Vergehen ist, wenn du auf diese Weise vor Thakur Ji sitzt - dies wird 'ein Vergehen' genannt. Wenn du vor Thakur Ji stehst mit den Händen im Rücken – dies wird auch 'ein Vergehen' genannt, aparadha. Falte deine Hände vor Thakur Ji.


Zuerst lerne diese Dinge! Grundlegende Dinge müsst ihr lernen. Wenn ich dies euch nicht sage, werdet ihr es niemals lernen - und ihr werdet eine manjari (transzendentale Dienerin von Srimati Radhika) werden? - eine Dummkopf-manjari - hey! Ihr wisst nicht, wie man vor Thakur Ji sitzt, wie vor Guru und den Vaisnavas zu sitzen ist, und ihr wollt eine manjari werden? - pagala (verrückte Person)!


Ich erinnere mich: einmal, in der mangala arati (frühmorgendliche Altar-Zeremonie), kam ein neuer brahmacari (Mönch), und er stand in einer falschen Weise. Gurudeva's Augen beobachteten ihn; „Wer ist dieser brahmacari?“. Nach der mangala arati… Bam! Srila Narayana Maharaja gab dem brahmacari eine Ohrfeige; „Hey, du weißt nicht, wie man sich vor Thakur Ji steht? - nicht in dieser Weise!“ Ihr habt Gurudeva zu dieser Zeit nicht gesehen; er war sehr überzeugend. ok Wenn der Guru seinem Schüler nicht die korrekte Weise lehrt, wie wird der Schüler dann lernen? Wenn du zur Schule gehst, ist es die Pflicht des Lehrers, seinem Schüler die richtigen Anweisungen zu geben; wie zu sitzen ist, wie vor Thakur Ji zu stehen ist? Sitzt nicht vor Thakur Ji auf eine bestimmte Weise, sodass die Füße auf Ihn zeigen; steht nicht vor Ihm mit den Händen auf dem Rücken. Manchmal sehe ich auf Parikrama (Umkreisung der heiligen Orte)brahmacaris, mit den Händen im Rücken vor Thakur Ji stehen - dies ist ein Vergehen, aparadha.

Westliche Leute können nicht verstehen, wenn ich sie schlage – sie werden es nicht verstehen. Einmal sagte Gurudeva, „hiteva pavita“ - wenn du versuchst, sie zu läutern, werden sie wegrennen und werden dich kritisieren, „Oh, dieser Maharaja ist nicht gut“, und sie werden denken, dass ein Maharaja, der nicht über solche Dinge spricht, ein guter Maharaja ist. Dummer Unsinn! Versuche zu verstehen, guru bedeutet, jemand der dein ewig Wohlgesonnener ist; er wird guru genannt, und er spricht stets die Wahrheit. Er gibt seinen Schülern die perfekte Lehre.

Erinnere, dass das Rasa-lila 4 wichtige Dinge hat: desa, kala, patra, patries. Desa bedeutet 'Land', kala bedeutet 'Jahreszeit', patra bedeutet 'diejenigen die dem Rasa-Tanz beigetreten sind - die Gopis, und patries bedeutet Krischna, schön und anziehend : denn ich möchte über Rasa-lila sprechen, jedoch nicht zutiefst, denn ich bin nicht qualifiziert; ich bin nicht Sukadeva Gosvami, aber etwas werde ich sprechen.

Gaura premanande! Hari haribol!
Jaya Srila Gurudev ki jay!
Jay Jay Sri Radhe!